Navigation
Soziale Netzwerke
Benutzer Online
Gäste Online: 23
Mitglieder Online: 0


Registrierte Mitglieder: 144
Neustes Mitglied: BENATE

Dig, Dag und Digedag – Mosaikausstellung in Leipzig ist eröffnet
NewsIm Zentrum der Ausstellung stehen natürlich die drei Kobolde Dig, Dag und Digedag und ihre Abenteuer. Je nach Raum befinden sie sich gerade im alten Rom, in Amerika, im All, bei den Erfindern oder bei Ritter Runkel. Dabei laden kleine versteckte Spielereien und die liebevolle Gestaltung jedes Raumes Klein und Groß zu einer Reise des Staunens, des Entdeckens und des Erinnerns ein. Dort, wo alle Räume aufeinander treffen, hat man eine Lesewand eingerichtet, an der die einzelnen Geschichten der Digedags zum Nachlesen in allen Bänden einladen. Bunte Würfelhocker bieten Platz zum Innehalten und Schmökern an. Dem Einen oder Anderen kann es dann beim Wiederentdecken so gehen, wie Gunther Emmerlich in seiner Eröffnungsrede erzählte: Fasziniert von den Geschichten liest er den halben Tag ohne es zu bemerken.
Wer mit offenen Augen durch die Ausstellung geht, wird auch die kleine Ecke des Comicstammtisch Leipzig entdecken, in der so einige nette Fotos und Mosaik-Fanzines hängen. Zur Vernissage trafen wir beispielsweise Lona Rietschel, welche 15 Jahre im Team von Hannes Hegen gezeichnet hat und später Créatrice der Abrafaxe war. Hannes Hegen (86) selbst, der gern anwesend gewesen wäre und sich, wie er sagte, auf diesen Abend gefreut hatte, der „einer der schönsten seines Lebens“ hätte sein können, erkrankte und liegt im Krankenhaus. Wir wünschen ihm gute Besserung. Während der Ausstellungseröffnung unterhielten wir uns mit Anja und Thomas Wilde (ComicstammtischLeipzig), Helmut Müller (Mosaikbörse Wolfen), René Kalka (Mosax), den Zeichnern Hagen Flemming (Rémory), Schwarwel (Schweinevogel), Sascha Wüstefeld und Flavia Scudery (z.B. Das Mosaik vom Völkerschlachtdenkmal). Natürlich waren außer vielen Mosaikfans alle Comicstammtischler anwesend. Gerhard Otto, Urgestein unter allen Moaikkennern und Liebhabern, erzählte uns, dass er seine Mosaiks so liebte, dass er, um die Originale zu schonen, diese vor dem häufigen Lesen abgezeichnet hatte.
Einen Besuch ist das Zeitgeschichtliche Forum schon immer wert gewesen, aber durch diese Mosaikausstellung nun noch mehr. Doch sie bleibt nicht ewig dort, denn nach Mai geht sie als Wanderausstellung auf Reisen, um z.B. bisher Unwissende zu „missionieren“.
Kommentare
Dieser Beitrag wurde noch nicht kommentiert.
Kommentar hinzufügen
Nur Mitgliedern ist das Kommentieren gestattet.
Bewertungen
Nur Mitglieder können Bewertungen abgeben.

Bitte einloggen oder registrieren.

Keine Bewertungen abgegeben.
Partnerseiten
Phone Publisher
Stream 0341 / 566810556
PhoneBox 0341 / 566810555
Über diese Nummern könnt ihr uns auch am Telefon hören und Eure Grüße aufsprechen
(bei vorhandener Festnetzflat sogar kostenlos)
Innovationen am Telefon
Login
Benutzername

Passwort



Passwort vergessen?
Jetzt ein neues Passwort zuschicken lassen.
Shoutbox
Gästen ist das schreiben von Mitteilungen nicht erlaubt.


24. Januar 2016 14:56:01
Buchempfehlung des Newcomers Stefan Schmahl: [url]http://www.am
azon.de/Menschensk
inder-Ph%C3%A4nome
num-I-Stefan-Schma
hl/dp/3946308171/r
ef=sr_1_6?ie=UTF8&q
id=1452599246&sr=8-
6&keywords=stef

06. November 2015 19:09:27
Hier gilt es, für die Hela zu voten: http://www.radiob.
..?refresh=5

28. Oktober 2015 20:31:24
Schüler der Hela in Bitterfeld bewerben sich für ein Konzert mit Glasperlenspiel an ihrer Schule. Bitte votet http://www.radiob.
..ndarschule

22. Juni 2015 17:45:11
hab ich da was mal wieder verpasst Angry Angry wo bleibt meine Mucke heullllllllllllll.
warn ne geile Zeit muss ich schon sagen

21. Juni 2015 13:06:08
Wird schon weiter gehen Grin aber erst einmal Kraft schöpfen für neue Aufgaben Wink

Copyright © 2010 - 2014 by GoitzscheWelle
Design by PHPfusionStyle.com
Powered by PHP-Fusion copyright © 2002 - 2018 by Nick Jones.
Released as free software without warranties under GNU Affero GPL v3.