Navigation
Soziale Netzwerke
Benutzer Online
Gäste Online: 15
Mitglieder Online: 0


Registrierte Mitglieder: 144
Neustes Mitglied: BENATE

Kleinkindlebensmittel für ein - bis dreijährige besonders geeignet? Verbraucherzentrale prüft Marktangebot
JournalKleinkindlebensmittel unterliegen der Diätverordnung und müssen demnach für die angesprochene Zielgruppe geeignet sein und sich von herkömmlichen Lebensmitteln des allgemeinen Verzehrs unterschieden.
„Kindermilch“, ein Kuhmilchersatzgetränk für Kinder ab dem zwölften Lebensmonat bzw. dem ersten Lebensjahr, wird als besonders geeignet für Kleinkinder beworben. Wie ein Marktcheck der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt zeigt, in dem 22 verschiedene Kindermilchen begutachtet wurden, ist sie außerdem bis zu viermal teurer als normale Kuhmilch. Der Slogan „Gesünder als Kuhmilch“ wird von der Industrie damit begründet, dass der geringere Eiweißgehalt des Surrogats und Zusätze von Mineralstoffen und Vitaminen wie Eisen und Vitamin D von Vorteil für die körperliche und geistige Entwicklung der Kinder wären. Tatsächlich ist Kindermilch weder gesünder noch erforderlich. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) kommt in einer aktuellen Stellungnahme zu dem Ergebnis, dass „Kindermilch“ nicht an die Ernährungsbedürfnisse von Kindern im Alter von ein bis drei Jahren angepasst ist und damit nicht den Anforderungen der Diätverordnung entspricht. Angereicherte Vitamine und Mineralstoffe in der Kleinkindermilch tragen stattdessen zu einer unkontrollierten Erhöhung der Zufuhr einiger Nährstoffe wie beispielsweise Eisen bei, während andere für Kuhmilch charakteristische Nährstoffe wie Calcium in geringeren Mengen enthalten sind. Obwohl das BfR Eisen den Nährstoffen der höchsten Risikokategorie zuordnet und seit Jahren von einer Eisenanreicherung abrät, werden auch verschiedene andere Kinderprodukte mit Eisen angereichert. Früchte- und Getreideriegel für 1- bis 3-jährige mit Eisenzusatz werden als besonders wertvoll mit „zur Unterstützung der Blutbildung und geistigen Entwicklung“ beworben. Ein Beispiel zeigt wie schnell mit den gängigen Kleinkindprodukten eine Überversorgung erreicht werden kann: 35g Müsli mit 100 ml Kindermilch zubereitet plus 200ml Kindermilch als Getränk liefern schon die Menge an Eisen, die an einem Tag überhaupt nur aufgenommen werden soll.
Nahezu alle Hersteller warben auf ihren Früchte- und Getreideriegeln damit, keinen Zucker zuzusetzen. Von Natur aus hatten diese Produkte jedoch einen sehr hohen Zuckergehalt, sie bestanden fast zur Hälfte aus Zucker. Ein Hinweis darauf war zwar bei allen vorhanden, jedoch nur auf der Rückseite in kleiner Schrift und durch die Verpackungslasche verdeckt und kann so nicht akzeptiert werden.
Unstimmigkeiten in der Bewerbung des gesamten Produktsortiments werden auch am Beispiel der Desserts in Bezug auf die Problematik der hohen Eiweißzufuhr sichtbar:
Während Kindermilch den „kindgerecht reduzierten Eiweißgehalt“ herausstellt, werben die Desserts „mit viel guter Milch und leichverdaulichem Milcheiweiß“ . Milchprodukthaltige Desserts sind bei allen herangezogenen Herstellern zu finden.
Die Verwendung von natürlichen Aromen in Beikost ist laut Diätverordnung in Beikost erlaubt und wird häufig auch praktiziert. Das ist aus ernährungsphysiologischer Sicht problematisch, da in der frühen Kindheit eine Geschmacksprägung erfolgt.

Fazit: Wenn an dem Konzept der diätetischen Kleinkindprodukte festgehalten werden soll - was derzeit in der Diskussion um die Überarbeitung des europäischen Diätrechts der Fall ist - sollte zumindest eine generelle Zulassung und Überprüfung der Eignung (bevor das Produkt auf den Markt kommt) gefordert werden. Die Definition für Kleinkinder sollte der tatsächlichen Übergangszeit auf normale Kost entsprechen und damit auf 12-18 Monate herabgesetzt werden.

Kommentare
Dieser Beitrag wurde noch nicht kommentiert.
Kommentar hinzufügen
Nur Mitgliedern ist das Kommentieren gestattet.
Bewertungen
Nur Mitglieder können Bewertungen abgeben.

Bitte einloggen oder registrieren.

Keine Bewertungen abgegeben.
Partnerseiten
Phone Publisher
Stream 0341 / 566810556
PhoneBox 0341 / 566810555
Über diese Nummern könnt ihr uns auch am Telefon hören und Eure Grüße aufsprechen
(bei vorhandener Festnetzflat sogar kostenlos)
Innovationen am Telefon
Login
Benutzername

Passwort



Passwort vergessen?
Jetzt ein neues Passwort zuschicken lassen.
Shoutbox
Gästen ist das schreiben von Mitteilungen nicht erlaubt.


24. Januar 2016 14:56:01
Buchempfehlung des Newcomers Stefan Schmahl: [url]http://www.am
azon.de/Menschensk
inder-Ph%C3%A4nome
num-I-Stefan-Schma
hl/dp/3946308171/r
ef=sr_1_6?ie=UTF8&q
id=1452599246&sr=8-
6&keywords=stef

06. November 2015 19:09:27
Hier gilt es, für die Hela zu voten: http://www.radiob.
..?refresh=5

28. Oktober 2015 20:31:24
Schüler der Hela in Bitterfeld bewerben sich für ein Konzert mit Glasperlenspiel an ihrer Schule. Bitte votet http://www.radiob.
..ndarschule

22. Juni 2015 17:45:11
hab ich da was mal wieder verpasst Angry Angry wo bleibt meine Mucke heullllllllllllll.
warn ne geile Zeit muss ich schon sagen

21. Juni 2015 13:06:08
Wird schon weiter gehen Grin aber erst einmal Kraft schöpfen für neue Aufgaben Wink

Copyright © 2010 - 2014 by GoitzscheWelle
Design by PHPfusionStyle.com
Powered by PHP-Fusion copyright © 2002 - 2019 by Nick Jones.
Released as free software without warranties under GNU Affero GPL v3.