Navigation
Soziale Netzwerke
Benutzer Online
Gäste Online: 12
Mitglieder Online: 0


Registrierte Mitglieder: 144
Neustes Mitglied: BENATE

Sixers verlieren unglücklich mit 79:85 gegen VfL Stade
NewsAm späten Samstagnachmittag strömten rund 350 Basketballfans in die Ballsporthalle am Freizeitzentrum in Sandersdorf. Anlass war das erste Heimspiel des Regionalligisten BSW Sixers Sandersdorf. Zu Gast waren die Aufsteiger vom VfL Stade. Die Partie zog sogar ein paar Fans des Kooperationspartners und Beko Basketball Bundesligisten MBC nach Sandersdorf, die sich die Coachingpremiere des früheren Wolfes Stephen Arigbabu nicht entgehen lassen wollten. Dennoch stand das Spiel unter keinem optimalen Stern. Hanno Freimuth fehlte aufgrund einer Schulterverletzung. Peter Fehse konnte zwar auflaufen, aber kam er wegen einer Magenverstimmung nur auf einen kurzen Einsatz. Florian Bunde aus den Reihen der Gäste machte die ersten beiden Punkte, bevor Paul Münsinger per Korbleger die ersten Zähler für die Sixers verbuchte. Durch zwei weitere Treffer von Bunde ging der VfL in Führung. Die Hausherren wirkten zunächst irritiert, hatten sich aber nach drei gespielten Minuten gefangen. Wichtige Körbe von Julio Anthony, Sebastian Harke und Ryan McLemore ließen die Sixers wieder auf Augenhöhe kommen. Anthony holte mit einem Dreier in der achten Spielminute zunächst die Führung wieder zurück, doch die Antwort von Kedrick Johnson folgte sogleich. Mit einem Polster von fünf Punkten beim Stand von 23:18 ging es in den nächsten Spielabschnitt. Hier behielten die Sandersdorfer besonders durch großartige Distanztreffer und schönen Teamspiel die Oberhand. Insgesamt fünf Stück jagten Julio Anthony und Tim Vogt in diesem Viertel durch die Reuse und brachten das Publikum damit zum Jubeln. 45:37 zeigte die Anzeigetafel bei Ertönen der Halbzeitsirene an.
Zurück aus der Kabine schien die Mannschaft von Stephen Arigbabu allerdings wie ausgewechselt. Es fiel den Sixers schwer, in ihren Rhythmus zurück zu finden. Erst nach zwei Minuten landete der erste Ball im Korb, ein Distanztreffer von Sascha Ahnsehl. Doch die Nordlichter waren nicht zu stoppen und gingen in der 23. Spielminute in Führung. Nach zwei weiteren Minuten erlöste Paul Münsinger mittels Dreier zum 51:56 die Fans und mit allen Mitteln versuchte das Team, den Rückstand zu verkleinern. Allerdings machten einige Einzelaktionen und Schwächen bei den Rebounds dieses Unterfangen nicht einfach. Mit 56:60 ging es in der entscheidenden Abschnitt. Zwei wichtige Korberfolge von Julio Anthony ermöglichten gleich zu Beginn den Ausgleich, aber die Sixers konnten darauf nicht aufbauen. Der VfL Stade punktete indes weiter und war besonders von jenseits des Perimeters stark. Foulprobleme machten den Hausherren zusätzlich das Leben schwer. Am Ende war es ein gut aufspielender Sebastian Harke, der in den letzten Spielminuten insgesamt neun Punkte auf sein Konto verbuchte und den Rückstand dadurch verkleinerte. Die unglückliche 79:85-Niederlage konnte aber nicht verhindert werden. „In der ersten Halbzeit haben wir besonders in der Offense gut als Team zusammen gespielt. Wir haben den Ball gepasst und nach offenen Würfen gesucht. Speziell im dritten Viertel haben wir völlig das Konzept verloren und durch Foultrouble, Verletzungen und Krankheiten ist es uns nicht gelungen, die Kontrolle wieder zu erlangen“, schätzt Headcoach Stephen Arigbabu ein.
„Stephen Arigbabu wurde gut vom Publikum angenommen und unterstützt. Er bringt Ruhe in die Mannschaft und gibt den Spielern viel Vertrauen. An die Leistung der ersten Halbzeit müssen wir in den nächsten Spielen anknüpfen. Die zweite Halbzeit sollten wir analysieren und danach schnell vergessen“, so Sixers-Manager Maik Leuschner nach dem Spiel.
Nach dem Spiel wurde unter den Augen von Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Reiner Haseloff feierlich der Kooperationsvertrag zwischen den BSW Sixers und dem Mitteldeutsche Basketball Club unterschrieben.
BSW Sixers: Montag (12), St. Ahnsehl (2), Vogt (9), Anthony (31), Sa. Ahnsehl (3), Münsinger (5), McLemone (7 Pkt., 14 Reb.), Harke (10), Fehse, Ramm.
VfL Stade: Bunde (10), Miller (18), Mayr (14), Kleemichen (11), Johnson (32), Peplinski, Barloschky, Ismailat, Steinberg, Koch.
Kommentare
Dieser Beitrag wurde noch nicht kommentiert.
Kommentar hinzufügen
Nur Mitgliedern ist das Kommentieren gestattet.
Bewertungen
Nur Mitglieder können Bewertungen abgeben.

Bitte einloggen oder registrieren.

Keine Bewertungen abgegeben.
Partnerseiten
Phone Publisher
Stream 0341 / 566810556
PhoneBox 0341 / 566810555
Über diese Nummern könnt ihr uns auch am Telefon hören und Eure Grüße aufsprechen
(bei vorhandener Festnetzflat sogar kostenlos)
Innovationen am Telefon
Login
Benutzername

Passwort



Passwort vergessen?
Jetzt ein neues Passwort zuschicken lassen.
Shoutbox
Gästen ist das schreiben von Mitteilungen nicht erlaubt.


24. Januar 2016 14:56:01
Buchempfehlung des Newcomers Stefan Schmahl: [url]http://www.am
azon.de/Menschensk
inder-Ph%C3%A4nome
num-I-Stefan-Schma
hl/dp/3946308171/r
ef=sr_1_6?ie=UTF8&q
id=1452599246&sr=8-
6&keywords=stef

06. November 2015 19:09:27
Hier gilt es, für die Hela zu voten: http://www.radiob.
..?refresh=5

28. Oktober 2015 20:31:24
Schüler der Hela in Bitterfeld bewerben sich für ein Konzert mit Glasperlenspiel an ihrer Schule. Bitte votet http://www.radiob.
..ndarschule

22. Juni 2015 17:45:11
hab ich da was mal wieder verpasst Angry Angry wo bleibt meine Mucke heullllllllllllll.
warn ne geile Zeit muss ich schon sagen

21. Juni 2015 13:06:08
Wird schon weiter gehen Grin aber erst einmal Kraft schöpfen für neue Aufgaben Wink

Copyright © 2010 - 2014 by GoitzscheWelle
Design by PHPfusionStyle.com
Powered by PHP-Fusion copyright © 2002 - 2018 by Nick Jones.
Released as free software without warranties under GNU Affero GPL v3.