Navigation
Soziale Netzwerke
Benutzer Online
Gäste Online: 19
Mitglieder Online: 0


Registrierte Mitglieder: 144
Neustes Mitglied: BENATE

Sixers gewinnen Derby gegen Magdeburg mit 83:78
NewsDie Begegnung zwischen der BG Magdeburg und den BSW Sixers hielt alles, was ein Derby verspricht. Es gab große Emotionen und ein Spiel mit viel Herz und Kampf. Dabei waren die Voraussetzungen für die Sixers denkbar ungünstig. Trainer Stephen Arigbabu konnte das Abschlusstraining am Freitag aus persönlichen Gründen nicht leiten. Diese Aufgabe übernahm kurzfristig Marcus Brambora, Trainer der zweiten Herrenmannschaft. Spannend war also, wie das Team sich auswärts präsentieren würde bei einer Magdeburger Mannschaft, die bis zum Ende verbissen kämpfen würde. Anlässlich des Derbys waren rund 30 Sixers-Fans mit in die Landeshauptstadt gekommen und sorgten für lautstarke Unterstützung. Sie verbreiteten Heimspielatmosphäre in fremder Halle und trugen einen wichtigen Teil zum Sieg bei.
Neuzugang Rolando Little stand gemeinsam mit Ryan McLemore, Julio Anthony und den Ahnsehl-Brüdern Sascha und Stefan in der Startaufstellung. Allerdings verschlief das Team die ersten Minuten komplett. Die Hausherren, vor allem in Person von Volodymyr Ivanov, der die Partie mit zwei Dreiern in Folge eröffnete, zogen auf 8:0 davon, bevor Stephen Arigbabu nach zwei Minuten eine Auszeit zog. Dabei fand der Trainer deutliche Worte und verlangte eine aggressive Verteidigung und mehr Zug zum Korb. Die mahnenden Worte fanden Gehör und Rolando Little markierte die ersten Punkte für die Sixers per Korbleger. Durch beherzten Kampf und stark von der Freiwurflinie kamen die Gäste bis auf 14:16 zum Ende des ersten Viertels ran. Das zweite Viertel begann ähnlich wie das erste, denn die BSW fanden wieder schwer ihren Rhythmus. Nach zwei Minuten hatten sie sich gefangen, legten offensiv einen Zwischenspurt ein und gingen durch einen Dreier von Hanno Freimuth in der 15. Minute mit 26:23 in Führung. Ryan McLemore kontrollierte die Bretter und sammelte in der ersten Halbzeit neun Rebounds. Allerdings machten viele Ballverluste den Sandersdorfern das Leben schwer, zahlreiche Bonuswürfe hielten die Magdeburger im Spiel. Zur Halbzeit zeigte die Anzeigetafel der Hermann-Geiseler-Halle 33:30 für die BSW an.
Nach dem Seitenwechsel waren die Gäste sofort hellwach und bauten die Führung schnell auf 40:33 aus. Nach einem Foul von Peter Fehse an Michael Canty, welches als Unsportliches geahndet wurde, waren die Gastgeber wieder auf drei Zähler herangekommen. Das Spiel wurde emotionaler und hitziger, aber die Sixers verloren ihr Ziel dabei nicht aus den Augen. Die Kapitäne Daniel Montag und Sascha Ahnsehl trieben ihr Team das gesamte Spiel über immer wieder an. Doch dann legten die Magdeburger einen 9:0-Lauf hin, errangen in der 28. Spielminute sogar die 50:47-Führung. Stefan Ahnsehl markierte in dieser Phase seine einzigen vier Punkte und sorgte so dafür, dass das Viertel doch noch positiv für die Sixers ausging. Julio Anthony ließ zudem einen Dreier zum 54:50 durch die Reuse sausen. Im Schlussviertel lief es weiterhin gut für die Gäste, aber deutlich absetzen konnten sie sich nicht. Die BG war ihnen immer auf den Fersen. Zwei Minuten vor Schluss war das Team von Stephen Arigbabu nach einem krachenden Dunk von Rolando Little und einem sicheren Mitteldistanzwurf von Julio Anthony erstmals mit mehr als 10 Punkten bei 77:66 in Führung. Die Hausherren gaben allerdings nicht auf und kämpften sich wieder ran. Doch die von Magdeburgs Coach Opitz beim Stand von 78:75 in der letzten Minute ausgegebene Taktik, mit schnellen Fouls die Uhr anzuhalten und auf Schwächen der Sixers an der Freiwurflinie zu hoffen durchkreuzten Julio
Anthony, Hanno Freimuth und Sascha Ahnsehl. Nervenstark verwandelten sie alle Freiwürfe zum 83:78 Sieg der BSW Sixers.
Nach dem Spiel bedankten sich die Sixers und allen voran Headcoach Stephen Arigbabu beim Fanclub für die tolle Unterstützung.
Headcoach Stephen Arigbabu ist nach dem Spiel nicht vollkommen zufrieden: „Das war heute ein Arbeitssieg. Die Jungs haben Charakter bewiesen und das Spiel durch Kampf und Siegeswille nach Hause gebracht. Spielkultur ist nicht viel aufgekommen, da die Schiedsrichter immer wieder den Spielfluss unterbrochen haben.“
BSW Sixers: Montag (3), St. Ahnsehl (4), Fehse (8), Little (13), Anthony (23), S. Ahnsehl (12), McLemore (5), Freimuth (10), Harke (5), Münsinger, Ramm.
BG Magdeburg: Canty (23), Zydorek (1), Ivanov (25), Pöllnitz (1), Ahrens (1), Gebert (19), Alsen (8), Günther, Schilling, Maue.
Kommentare
Dieser Beitrag wurde noch nicht kommentiert.
Kommentar hinzufügen
Nur Mitgliedern ist das Kommentieren gestattet.
Bewertungen
Nur Mitglieder können Bewertungen abgeben.

Bitte einloggen oder registrieren.

Keine Bewertungen abgegeben.
Partnerseiten
Phone Publisher
Stream 0341 / 566810556
PhoneBox 0341 / 566810555
Über diese Nummern könnt ihr uns auch am Telefon hören und Eure Grüße aufsprechen
(bei vorhandener Festnetzflat sogar kostenlos)
Innovationen am Telefon
Login
Benutzername

Passwort



Passwort vergessen?
Jetzt ein neues Passwort zuschicken lassen.
Shoutbox
Gästen ist das schreiben von Mitteilungen nicht erlaubt.


24. Januar 2016 14:56:01
Buchempfehlung des Newcomers Stefan Schmahl: [url]http://www.am
azon.de/Menschensk
inder-Ph%C3%A4nome
num-I-Stefan-Schma
hl/dp/3946308171/r
ef=sr_1_6?ie=UTF8&q
id=1452599246&sr=8-
6&keywords=stef

06. November 2015 19:09:27
Hier gilt es, für die Hela zu voten: http://www.radiob.
..?refresh=5

28. Oktober 2015 20:31:24
Schüler der Hela in Bitterfeld bewerben sich für ein Konzert mit Glasperlenspiel an ihrer Schule. Bitte votet http://www.radiob.
..ndarschule

22. Juni 2015 17:45:11
hab ich da was mal wieder verpasst Angry Angry wo bleibt meine Mucke heullllllllllllll.
warn ne geile Zeit muss ich schon sagen

21. Juni 2015 13:06:08
Wird schon weiter gehen Grin aber erst einmal Kraft schöpfen für neue Aufgaben Wink

Copyright © 2010 - 2014 by GoitzscheWelle
Design by PHPfusionStyle.com
Powered by PHP-Fusion copyright © 2002 - 2018 by Nick Jones.
Released as free software without warranties under GNU Affero GPL v3.