Navigation
Soziale Netzwerke
Benutzer Online
Gäste Online: 12
Mitglieder Online: 0


Registrierte Mitglieder: 144
Neustes Mitglied: BENATE

65:78-Niederlage nach großem Kampf gegen ungeschlagenen Tabellenführer
NewsSdf. 29.03./ Mit rund 600 Zuschauern waren am Samstag so viele Fans wie noch nie in dieser Spielzeit in die Ballsporthalle Sandersdorf gekommen. Anlass war das Spitzenspiel gegen die bis dato noch ungeschlagene BG 74 Göttingen. Und es sollte eine turbulente und emotionsgeladene Begegnung werden, welche alle vor sich hatten. Im gesamten Spielverlauf mussten die Sixers nicht nur gegen das Team der BG Göttingen antreten, sondern kämpften auch gegen einen permanent lamentierenden Hans-Werner Schmidt an der Göttinger Seitenlinie und gegen einige Aktionen jenseits der Fairness und Sportlichkeit. Schlüsselszene des Spiels war schließlich die Disqualifikation von Rolando Little und Julian Schmidt in der 28. Spielminute.
Schon vor Tipp-Off gab es Vorzeichen aus der Göttinger Ecke, denn bei der obligatorischen Mannschaftsvorstellung winkte BG-Coach Hans-Werner Schmidt sein Team zu sich und schickte es aus der Halle. Die Referees entschieden, ohne die Gäste anzufangen und so wurden die Göttinger aufgerufen, ohne dass ein Spieler auf dem Feld war. Die Sixers starteten nervös in das Spitzenspiel, welches Göttingens Marco Grimaldi mit einem Dreier eröffnete. Schnelle Korberfolge von Nico Adamczak und Michael Schröder ließen den Vorsprung rasch größer werden. Beim Stand von 1:9 nach knapp drei Minuten musste Headcoach Arigbabu seine erste Auszeit nehmen um sein Team wachzurütteln. Seine deutlichen Worte verfehlten ihre Wirkung nicht. Die Intensität in der Verteidigung wurde erhöht und in der Offensive konsequent der Abschluss gesucht. Ryan McLemore sorgte Mitte des ersten Viertels mit einem Korbleger für den Auftakt zu einem 16:2-Lauf, welcher auch durch eine Auszeit des Göttinger Trainers nicht unterbrochen werden konnte. Die Sixers waren im Spiel. Während die BSW agierte, konnte Göttingen nur reagieren. Vor allem der starke Rolando Little und Julio Anthony sorgten dafür, dass der Vorsprung bis zur Viertelpause kontinuierlich anwuchs. Sixers-Topscorer Anthony hatte dabei keinen leichten Stand gegen den Göttinger Julian Schmidt, der an diesem Abend seine Aufgabe wohl nur darin, sah seine Gegenspieler Sascha Ahnsehl und Julio Anthony zu provozieren und mit unsportlichen Aktionen aus dem Rhythmus zu bringen. Mehrmals mussten sich die Sixers-Guards mit artistischen Aktionen vor teilweise in Kopfhöhe herumfliegenden Ellenbogen in Sicherheit bringen. Leider wurden diese Unsportlichkeiten von den Unparteiischen nicht geahndet. Auch nach einer Rangelei zwischen Schmidt und Anthony, die offenbar als klärendes Gespräch gewertet wurde, blieben die Pfiffe aus. Als Paul Münsinger mit dem Buzzer einen Distanzwurf zum 27:17 ein netzte, war der erste Spielabschnitt beendet.
In der Viertelpause appellierte Stephen Arigbabu an sein Team, sich ausschließlich auf das Spiel zu konzentrieren und sich nicht provozieren zu lassen. Das beherzigte die Mannschaft im zweiten Viertel so gut es ging. Rolando Little kontrollierte mit Ryan McLemore die Bretter und Sascha Ahnsehl sorgte mit zwei Dreiern für eine 15-Punkte-Führung zum 33:18 und für Begeisterungsstürme im Publikum. Die Partie wurde nun noch ruppiger und die Sixersspieler durften sich gegen Ende des zweiten Viertels nach fast allen Offensivaktionen an der Freiwurflinie einfinden. Sieben ihrer neun Versuche fanden ihr Ziel und so ging es mit 40:30 in die Halbzeitpause.
„Göttingen wird alles versuchen, um unser Spiel zu zerstören" warnte Stephen Arigbabu seine Mannschaft. Wie recht er damit haben sollte, konnten in der Halbzeitpause nur die wenigsten ahnen. „Lasst euch nicht provozieren und haltet euch auch weiterhin an unseren Gameplan", mahnte er nochmals, bevor sein Team die Kabine auf dem Weg zur zweiten Halbzeit verließ. Ryan McLemore eröffnete die zweite Spielhälfte mit einem Korbleger gefolgt von einem Dreier von Sascha Ahnsehl. Danach folgten 15 Punkte vom starken Duo Marco Grimaldi und Michael Schröder, letzterer traf drei Korbleger, Grimaldi verbuchte drei Distanztreffer. In der 28. Spielminute kam es dann zu einer erneuten Unsportlichkeit. Sascha Ahnsehl wurde bei seinem Drive zum Korb von einem gegnerischen Ellenbogen getroffen und fand sich unvermittelt auf dem Boden der Sandersdorfer Ballsporthalle wieder. Sofort bildete sich eine Traube von Spielern um den Ort des Geschehens. Auf dem Weg seinem Teamkollegen aufzuhelfen traf Paul Münsinger auf Julian Schmidt. Dieser ließ Paul Münsinger seinen Ellenbogen sehr hart spüren, der Sixers-Nachwuchsspieler ging zu Boden. Rolando Little sah dies und wollte dazwischen gehen. Das Eingreifen wurde als Tätlichkeit geahndet und beide Spieler, Schmidt und Little, wurden disqualifiziert. Coach Schmidt schoss von der Seitenlinie auf den Unparteiischen zu und bekam dafür noch ein Technisches Foul. Als Rolando Little die Halle aufgrund der Disqualifikation verlassen wollte und die Göttinger Bank passierte, wurde sein Abgang vom Göttinger Coach euphorisch beklatscht. Alle Anwesenden in der Halle reagierten absolut fassungslos.
Zurück im Spielgeschehen versenkte Sascha Ahnsehl einen der zugesprochenen Bonuswürfe, nach dem Technischen Foul gegen die Göttinger Bank, im Korb und schickte kurz danach noch zwei Korbleger hinterher. Problematisch wurde jetzt jedoch, dass durch Littles Fehlen Göttingens Hüne Michael Schröder kaum noch im Zaum gehalten werden konnte. Außerdem drehte Grimaldi noch stärker auf. Mit einem leichten Vorsprung ging es mit 56:54 in das Schlussviertel.
Dieser startete mit einem Korberfolg von jenseits der 6,75-Meter Linie von Julio Anthony. Wenig später glich Marco Grimaldi ebenfalls mit einem Dreier zum 59:59 aus. Fünf Minuten vor Schluss führten die Sixers nach einem Korbleger von McLemore und einem Bonuswurf von Sascha Ahnsehl noch mit 65:62, bevor die Göttinger zu einem 16:0-Lauf ansetzten. Bei den Gastgebern fiel einfach nichts mehr rein und so blieben sie in den verbleibenden Minuten korblos. Die BG 74 Göttingen gewann diese turbulente Partie mit 78:65.
BSW Sixers: Montag (4), St. Ahnsehl, Haut (5), Little (10), Anthony (14), S. Ahnsehl (19), Münsinger (2), Ramm, McLemore (11)
gefunden auf: www.bsw-sixers.de
Die Interviews zum Spiel stehen in unserem Downloadbereich zum Abruf bereit
Kommentare
Dieser Beitrag wurde noch nicht kommentiert.
Kommentar hinzufügen
Nur Mitgliedern ist das Kommentieren gestattet.
Bewertungen
Nur Mitglieder können Bewertungen abgeben.

Bitte einloggen oder registrieren.

Keine Bewertungen abgegeben.
Partnerseiten
Phone Publisher
Stream 0341 / 566810556
PhoneBox 0341 / 566810555
Über diese Nummern könnt ihr uns auch am Telefon hören und Eure Grüße aufsprechen
(bei vorhandener Festnetzflat sogar kostenlos)
Innovationen am Telefon
Login
Benutzername

Passwort



Passwort vergessen?
Jetzt ein neues Passwort zuschicken lassen.
Shoutbox
Gästen ist das schreiben von Mitteilungen nicht erlaubt.


24. Januar 2016 14:56:01
Buchempfehlung des Newcomers Stefan Schmahl: [url]http://www.am
azon.de/Menschensk
inder-Ph%C3%A4nome
num-I-Stefan-Schma
hl/dp/3946308171/r
ef=sr_1_6?ie=UTF8&q
id=1452599246&sr=8-
6&keywords=stef

06. November 2015 19:09:27
Hier gilt es, für die Hela zu voten: http://www.radiob.
..?refresh=5

28. Oktober 2015 20:31:24
Schüler der Hela in Bitterfeld bewerben sich für ein Konzert mit Glasperlenspiel an ihrer Schule. Bitte votet http://www.radiob.
..ndarschule

22. Juni 2015 17:45:11
hab ich da was mal wieder verpasst Angry Angry wo bleibt meine Mucke heullllllllllllll.
warn ne geile Zeit muss ich schon sagen

21. Juni 2015 13:06:08
Wird schon weiter gehen Grin aber erst einmal Kraft schöpfen für neue Aufgaben Wink

Copyright © 2010 - 2014 by GoitzscheWelle
Design by PHPfusionStyle.com
Powered by PHP-Fusion copyright © 2002 - 2018 by Nick Jones.
Released as free software without warranties under GNU Affero GPL v3.