Sixers holen in Weißenhorn den sechsten Saisonsieg
Geschrieben von Cherry am 02. November 2011 18:39:24
Die BSW Sixers haben am Samstagabend den sechsten Saisonsieg in Folge eingefahren. Gegen die BG Illertal-Weißenhorn erkämpften die Sachsen-Anhalter einen knappen 81:79 (37:42)-Arbeitssieg. Aaron Fleetwood war erneut mit einem Double-Double von 22 Punkten und 13 Rebounds überragender Akteur.
Erweiterte News
Rund 15 BSW-Fans begleiteten die Sixers am Samstagmorgen ins schwäbische Weißenhorn. Bereits neun Uhr morgens ging die 500 Kilometer lange Reise für die Mannschaft los und die Fahrt steckte dem Team auch zu Spielbeginn noch in den Knochen. Trotz seiner Fußentzündung fuhr auch Willis Gardner mit zur BG, um sein Team von der Bank aus anzufeuern. Über das gesamte Spiel hinweg peitschten die mitgereisten Fans und ihre Sixers nach vorn und auch der verletzte US-Boy feuerte seine Mannschaft lautstark an. Nervös aber auf Augenhöhe starteten die Bitterfeld Sandersdorf Wolfener durch einen Korbleger von Frieder Diestelhorst in die Partie. Zwar waren die Gäste um Haaresbreite in Front, dennoch war die Defense und auch das Reboundverhalten alles andere als zufriedenstellend. Beim Stand von 25:23 ging es in den nächsten Spielabschnitt. Nach einem Korbleger von Michael Wenzl schoben sich die Hausherren nach vorn, bis zur Viertelmitte wechselten die Führungen ständig. Zwar setzten sich die Panthers leicht ab, doch ein Dreier von Matze Haut in der 18. Minute brachte die Sixers wieder gleichauf. Femi Oladipo und Marcel Heberlein zeichneten sich dann für den fünf-Punkte-Rückstand der Gäste verantwortlich, mit 37:42 gingen die Bitterfeld-Sandersdorf-Wolfener in die Halbzeitpause.
Zurück im Spiel schienen die Worte von Headcoach Stephen Arigbabu in der Kabine gewirkt zu haben, denn seine Mannschaft zeigte nun ein besseres Teamplay und auch eine stärkere Defense. Zwar fiel der erste Sixers-Korb erst nach zwei Minuten und die Sachsen-Anhalter liefen erneut einem hauchdünnen Rückstand hinterher, doch dieser war schnell aufgeholt. Mitte des Viertels glich Paul Münsinger mit einem erfolgreichen Dreier zum 52:52 aus, kurz darauf netzte der Jungspund den nächsten Ball von jenseits der 6,75-Meter-Linie ein. Die BSW Sixers hatten sich ein kleines Polster erkämpft und gingen mit 64:59 in den Schlussabschnitt. Die BG gab sich nicht auf und kam wieder ran, ein Dreier von Harlan Fuller brachte die Weißenhorner wieder auf Augenhöhe. Mitte des Spielabschnittes errangen die Gastgeber erneut die Führung zurück, es folgten zwei korblose Minuten, die Aaron Fleetwood mit einem Korbleger zum 76:75 beendete. Spannend ging es weiter, keine Mannschaft konnte sich so recht absetzen. Wenige Sekunden vor Spielende führen die Sixers mit einem Punkt, als Stephen Arigbabu nach einer Auszeit Matze Haut einwechselt. Dieser versenkt nervenstark einen Distanztreffer zum 81:77. Im letzten Angriff jagt Femi Oladipo noch einen Ball durch die Reuse, Frieder Diestelhorst kassiert ein Foul. Den daraus resultierenden Freiwurf wirft das Nachwuchstalent daneben in der Absicht, dass seine Teamkollegen zum Rebound schnellen und mit einem Korbleger die Partie in der letzten Sekunde ausgleichen. Diese Rechnung ging jedoch nicht auf, der Ball landet in den Händen von Kapitän Sascha Ahnsehl der den Sixers damit den sechsten Sieg und die Tabellenführung sichert.
„Es war genau das erwartet schwere Spiel. Am Ende war es auf jeden Fall ein glücklicher, aber nicht unverdienter Sieg. Wir haben in den letzten Wochen auf einem hohen Niveau gespielt und so war das Glück auf der Seite des Tüchtigen. In der kommenden Woche werden wir hart an den Dingen arbeiten, die mir nicht gefallen haben. Der Blick geht jetzt nach vorn zum Heimspiel gegen Rhöndorf, die sich nach verhaltenem Saisonstart gesteigert haben und auch die letzten vier Spiele gewinnen konnten“, so Headcoach Stephen Arigbabu nach dem Spiel.
BSW Sixers: St. Ahnsehl (5), Diestelhorst (11), Haut (13), Fleetwood (22 Pkt.,13 Reb.), S. Ahnsehl (11 Pkt., 7 Ass.), Münsinger (6), McLemore (11), Stawowski (2), Langer, Ramm.
BG Illertal-Weißenhorn: Fuller (8), Soyer (21), Simic (14), Heberlein (7), Butler (2), Oladipo (13), Anderson (9), M. Wenzl (5), Hagner, Vojkovic, Steiner, A. Wenzl.
Danke, Brit Rocktäschel-