Freie Fahrt zwischen Bobbau und Siebenhausen
Geschrieben von Cherry am 29. November 2011 18:09:49
Mit dem obliogatorischen Banddurchschnitt wurde heute vormittag die sanierte Kreisstraße zwischen Bobbau und Siebenhausen offiziell für den Verkehr freige-
geben.

Erweiterte News
Landrat Uwe Schulze sagte:

„Mit der heutigen Verkehrsfreigabe hat der Landkreis alle seine zwölf Straßen-
baumaßnahmen, die im Rahmen des sogenannten Schlaglochprogrammes aufgelegt wurden, abgeschlossen.
Allein aus diesem Programm hat der Kreis damit insgesamt etwa 775.000 Euro in die Sanierung seines Straßennetzes investiert.“

Auf der Strecke zwischen Bobbau und Siebenhausen wurde auf eine Länge von 870 m die alte verschlissenen Deckschicht abgetragen und eine neue Deck- schicht aufgebracht. Nach erfolgter Ausschreibung erhielt die Firma Oevermann Verkehrswegebau GmbH/Niederlassung Leipzig/Halle den Auftrag.


Hintergrundinformationen:

Im März 2011 wurde durch die Landesregierung Sachsen-Anhalt ein Programm zur Beseitigung der Winterschäden des Winters 2010/2011 in Höhe von 15 Mill. Euro aufgelegt. Aus diesem Programm, welches schnell den Namen „Schlaglochprogramm“ hatte, sollten großflächigen Winterschäden beseitigt werden. Eine Anforderung des Programms an dessen Ausgestaltung war, dass die Beseitigung der Schäden in einer nachhaltigen Form, d.h. Haltbarkeit mindestens fünf Jahre, realisiert werden sollte. Die Förderhöhe der Maßnahmen beträgt 75 % aus diesem Programm. Das heißt, dass die Kommunen 25 % Eigenanteil aufzubringen hatten.
Dem Landkreis Anhalt- Bitterfeld und den kreisangehörigen Städten und Gemeinden wurde eine Fördergröße in Höhe von 1.162.400,00 EUR zur Verfügung gestellt. Das entspricht einer Investitionssumme von mind. 1.549.800,00 EUR.
Von den in Aussicht gestellten Fördermitteln war der Landkreis verpflichtet mindestens 50 %, d. h. 581.200,00 EUR, den kreisangehörigen Städten und Gemeinden zur Verfügung zu stellen. Auf dieser Grundlage waren die Land- kreise aufgefordert geeignete Vorhaben zu beantragen.
Die Städte und Gemeinden waren ebenfalls aufgefordert, dem Landkreis eine entsprechende Zuarbeit zu leisten.
Im April diesen Jahres erhielt der Landkreis der Zuwendungsbescheid.
Der Landkreis hatte zwölf Maßnahmen angemeldet und diese auch bestätigt bekommen. Nach Schaffung des Haushaltsrechtes erfolgte die Planung der Maßnahmen, sowie die Erstellung der Leistungsverzeichnisse durch das Fachamt.
Alle Maßnahmen wurden öffentlich ausgeschrieben.
Im Juli konnte bereits die erste Maßnahme K 1249 Deetz- Lindau realisiert werden.
In Folge wurden dann die Maßnahmen


K 2054, Herminetor- OE Wolfen,
K 2056, Sandersdorf- Thalheim,
K 2056, OL Sandersdorf, Straße der Neuen Zeit,
K 2069, OA Sandersdorf bis Strandbad,
K 2075, OL Baasdorf
K 2071, OL Görzig,
K 2073 OL Edderitz,
K 2083, Sibbesdorf- Osternienburg,
K 2084 OL Köthen Elsdorfer Weg,
K 2097 Ol Köthen, Maxdorfer Straße

fertiggestellt.

Insgesamt hat der Landkreis auf eine Länge von 10.129 m, das entspricht 69.103 m³ Fläche, auf den vorgenannten Kreisstraßen die Deckschicht großflächig erneuert.